• Editorial

    Individuelle Pensionierung

    Judith Yenigün-Fischer

    Es ist einfacher, das Alter von Kindern zu erraten als jenes von älteren Menschen. Mit zunehmendem Alter werden die Unterschiede zwischen Gleichaltrigen grös­ser. Es gibt 65-Jährige, die sich schon lange zu alt zum Arbeiten fühlen, und solche, denen immer noch vor dem Ruhestand graut.

    Darum ist es auch sinnvoll, dass es ein flexibles Rentenalter in der Zeitspanne von Alter 58 bis 70 gibt. Der Akzentteil dieser Ausgabe thematisiert die Möglichkeiten und Grenzen des flexiblen Altersrücktritts in der AHV und in der beruflichen Vorsorge.

    Nur eine kleine Minderheit verlässt den Arbeitsmarkt mit 65 beziehungsweise 64 Jahren, allerdings nicht immer freiwillig. Nebst gesundheitlichen Gründen können Kündigungen und unbefriedigende ­Arbeitsbedingungen zu vorzeitigen Pen­sionierungen ...

     

    Vorschau

    Im Spannungsfeld von Wunsch und Realität

    Die flexible Pensionierung ist bereits heute Realität, entspricht aber nicht immer dem Wunsch der Versicherten. Der Zeitpunkt der Pensionierung ist auch abhängig von der Gesundheit der Arbeitnehmenden, deren finanziellen Möglichkeiten und dem Arbeitgeber.

    Hätten Sie Warren Buffett dreimal gekündigt?

    Kennzahlen basierte Controlling-Konzepte halten seit Jahren ungebremst Einzug bei Schweizer Vorsorgeeinrichtungen. Bei der Beurteilung der Anlageleistung offenbaren sich allerdings die Tücken einiger Konzepte, wie ein konkretes Beispiel zeigt. Konzepte, die nur auf Kennzahlen ­beruhen, sind zu hinterfragen.

    Finanzierung ist schwierig

    Viele Arbeitnehmer wünschen sich, vor dem ordentlichen Pensionierungsalter den Wechsel in den dritten Lebensabschnitt zu vollziehen. Die zusätzlichen Renten müssen aber finanziert werden.


     
  • Aktuell

    Stellenwahl: Arbeitsinhalte und Pensionskassenleistungen vor hohem Lohn

    Zum vierten Mal führte AXA Investment Managers diesen Sommer eine PK-Studie durch, bei der die Versicherten zu ihren Einstellungen zur beruflichen Vorsorge sowie zu ihrem Pensionskassenwissen befragt wurden. Dieses Jahr fokussierte AXA IM auf die ausschlaggebenden Kriterien für Stellensuchende. Daraus geht hervor, dass nicht-monetäre Faktoren deutlich wichtiger sind als finanzielle. Über 90...

    AHV: Kleine Dienstleistungen von der Beitragspflicht befreit

    Wer gelegentlich einen Babysitter beschäftigt, soll dieses Arbeitsverhältnis in Zukunft nicht mehr bei der AHV anmelden müssen. Nach dem Nationalrat hat sich auch der Ständerat dafür ausgesprochen, geringfügige Löhne für Babysitting und andere kleine Dienstleistungen von der AHV-Beitragspflicht zu befreien. (sda)

    Immobilien: Schwieriges Umfeld

    Der von KPMG Schweiz erhobene «Swiss Real Estate Sentiment Index» zeigt, dass die Stimmungslage im Markt der Schweizer Anlageimmobilien insgesamt leicht negativ ist. Für einzelne Regionen – etwa das Mittelland oder das Genferseegebiet – erwarten die Marktakteure eine rückläufige Preisentwicklung. Das Gleiche gilt für verschiedene Immobilienanlagesegmente wie etwa Büroliegenschaften. Mehr zur Lage...

     
 
Deutsch | Français

Abo Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?

 

Monatsumfrage

IV-Revisionen

Der Bund zieht eine positive Zwischenbilanz zu den letzten IV-Revisionen, wobei die 4. und 5. Revision starke Wirkung entfalteten, während die Revision 6a hinter den Erwartungen zurückblieb. Wie soll es weitergehen?


Keine weiteren Revisionen, IV ist jetzt auf Kurs. IV-Revision 6a ergänzen durch Pflicht für Arbeitgeber, Integrationsplätze zu schaffen. IV-Revision 6b mit stufenlosem Rentensystem und Leistungskürzungen anpacken.