Editorial

Keine Alternative(n)

Martin Bornhauser

Wegen der tiefen Renditen suchen die Pensionskassen nach Alternativen. Alternative Anlagen bieten sich da geradezu an. Schliesslich steht alternativ gemäss Duden für «als im Gegensatz zum Herkömmlichen stehend». Und mit Herkömmlichem wie Obligationen lassen sich kaum mehr positive Renditen erzielen. Alternative Anlagen erscheinen daher attraktiv, zumal ihre Renditen nicht mit jenen konventioneller Anlagen einhergehen. Dadurch stabilisieren sie ein Portfolio, zumindest in der Theorie. In der Praxis ist der Fall nicht so klar. So stürzten in der Finanzkrise beispielsweise Hedge Funds genauso ab wie die Aktienmärkte. Wenn aber alternative Anlagen in Krisenzeiten genauso wie herkömmliche Investments einbrechen, entfällt das Hauptargument für eine Investition in diese Produkte. Und der ...

 

Vorschau

Freiwillige Besserstellung im Überobligatorium möglich

Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten ist seit 2003 mehr als dreimal so rasch gestiegen wie die Zahl der Vollzeitbeschäftigten.1 Dieser Trend hält weiterhin an. Für Beschäftigte, die vor allem im Lohnbereich des BVG-Obligatoriums versichert sind, gibt es in Bezug auf die Definition des koordinierten Lohns sowie der Eintrittsschwelle Handlungsbedarf.

Von Teilzeitpensen, Arbeitsunterbrüchen und Bogenkarrieren

Bei der Migros sind Teilzeitpensen und Arbeitsunterbrüche häufiger ­anzutreffen als bei anderen Arbeitgebern. Wie sich die Pensionskasse auf diese besonderen Arbeitsverhältnisse einstellt, erklärt Danilo Follador.

Vielfalt als neue Normalität

Viele Arbeitsverhältnisse entsprechen nicht mehr der früher gängigen Norm mit 100-Prozent-Pensum und Anstellung beim selben Arbeitgeber während der ganzen Erwerbszeit. Pensionskassen sind gefordert, ­angemessen darauf zu ­reagieren.


 

 

Aktuell

Auffangeinrichtung: Knapp positive Rendite im letzten Jahr

Die Stiftung Auffangeinrichtung erzielte 2015 eine Gesamtrendite von 0.1 Prozent. Damit sank der Deckungsgrad von 111.4 Prozent 2014 auf 109.4 Prozent per Ende 2015 (technischer Zins BVG 2.5 Prozent, ALV 2 Prozent). Gewachsen sind letztes Jahr wiederum die beiden Geschäftsbereiche Freizügigkeitskonten und BVG, während die Bereiche Arbeitslosenversicherung und Wiederanschlusskontrolle weniger...

Gesundheitskosten: KOF erwartet für 2017 Gesundheitsausgaben von 78.7 Milliarden

Die Ausgaben für die Gesundheit dürften im laufenden Jahr und 2017 stärke ransteigen als 2015. Das erwartet die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich. Für 2016 rechnet sie mit einem Wachstum von 3.6 Prozent, für 2017 mit 3.9 Prozent. 2017 betragen die Ausgaben gemäss KOF 78.7 Mrd. Franken. Demgegenüber dürfte der Kostenanstieg im vergangenen Jahr mit 2.7 Prozent mässig gewesen sein. Dass...

Brexit: BAKBASEL erwartet Investitionsrückgang

BAKBASEL rechnet damit, dass der Brexit und die damit verbundene Unsicherheit über die Zukunft die Investitionen und das Wirtschaftswachstum negativ beeinflussen wird. Das Forschungsunternehmen geht davon aus, dass die Nachfrage nach Schweizer Investitionsgütern zurückgehen wird. Zudem sei damit zu rechnen, dass der Franken nicht nur kurz-, sondern auch längerfristig unter Aufwertungsdruck kommen...

 
 
Deutsch | Français

Abo Login

Benutzeranmeldung

Um sich an der Website anzumelden folgen Sie bitte nachfolgendem Link:

 

Monatsumfrage

Brexit

Die Briten haben sich für den Austritt aus der EU entschieden. Welche Auswirkungen hat der Brexit auf Schweizer Pensionskassen?


Keine, viel Lärm um (fast) nichts, Finanzmärkte beruhigen sich rasch wieder Die unangenehmste Folge wird sein, dass die Zinsen noch länger tief bleiben Renditen sinken noch weiter, weil Wirtschaft und Aktienmärkte schwächeln