Editorial

Eile mit Weile

Gregor Gubser

Sowohl im Leben als auch im Spiel fallen die Würfel nicht immer wie gewünscht. Mit Glück steht man im Spiel «Eile mit Weile» zur rechten Zeit auf einem Bänklein und hat von vorbeiziehenden Gegnern nichts zu befürchten. Steht man ungeschützt, wird man zurück ins Haus befördert und beginnt von vorn – stets das Ziel, das Paradies im Zentrum des Spielbretts, vor Augen.

Das Leben ist komplizierter als jedes Spiel. Versucht man hinsichtlich Krankheit, Unfall oder Invalidität einen Vergleich zu ziehen, so hinkt dieser bestimmt. Dennoch: Ist einem das Glück im Leben nicht hold, so kann es sein, dass man zurückgeworfen wird und sich aufgrund einer Gesundheitsschädigung neu orientieren und von vorn beginnen muss – stets das Ziel im Blick. Doch was ist das Ziel? Glückseligkeit, Gesundheit, ...

 

Vorschau

Verschiedene Möglichkeiten und deren Nutzen für den Arbeitgeber

Bei gut ausgebauten Vorsorgelösungen ist der Gestaltungsspielraum enorm gross. Viele Ausgestaltungsmöglichkeiten haben keine finanziellen Auswirkungen für den Arbeitgeber. Wichtig ist, dass die Vorsorgelösung im Einklang mit dessen Personal- und Lohnpolitik steht.

Zentrale Rolle des Arbeitgebers

Der Arbeitgeber ist Dreh- und Angelpunkt bei der Ausgestaltung der ­beruflichen Vorsorge für das Personal. Ihm kommen die grösste ­Gestaltungskraft und die faktische Entscheidungsmacht zu. Die Rolle des ­Personals oder einer allfälligen Arbeitnehmervertretung ist de iure auf formale Mitwirkungsrechte beschränkt.

Ein sinnvolles Instrument

Arbeitgeberbeitragsreserven dienen der Finanzierung von Arbeitgeber­beiträgen. Sie können auch für Leistungsverbesserungen eingesetzt ­werden. Mit einem Verwendungsverzicht können Sanierungsmassnahmen vermieden werden.


 

Aktuell

Öffentlich-rechtliche Pensionskassen: PK Aarau sehr solid

Die Pensionskasse Aarau weist per Ende 2014 einen Deckungsgrad von 111.4 Prozent auf (technischer Zins 3 Prozent). Die Kasse erzielte im vergangenen Jahr eine Rendite von 10.1 Prozent und verzinste die Altersguthaben mit 2 Prozent. Dank dem guten Anlageresultat konnten gemäss Angaben der Kasse zudem Rückstellungen gebildet werden, um für die Versicherten eine zu erwartende weitere Absenkung des...

Unfallversicherung: Burn-out soll nicht als Berufskrankheit anerkannt werden

Der Bundesrat sieht keinen Anlass für Gesetzesänderungen, um die Burn-out-Prävention zu verstärken. Er hält es auch nicht für angezeigt, das Erschöpfungssyndrom zu den Berufskrankheiten nach dem Unfallversicherungsgesetz (UVG) zu zählen. Bei einem Burn-out spielten oft auch arbeitsfremde Faktoren wie familiäre, finanzielle und kulturelle Umstände mit, schreibt der Bundesratin seiner Antwort auf...

Arbeitsmarkt: Zunahme der Erwerbstätigen um 2.8 Prozent

Gemäss den Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) ist die Zahl der Erwerbstätigen in der Schweiz im 1. Quartal 2015 gegenüber der Vorjahresperiode um 2.8 Prozent gestiegen. Bei der Erwerbslosenquote gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamts (ILO) war in der Schweiz im gleichen Zeitraum ein Rückgang von 4.8 auf 4.4 Prozent zu verzeichnen. In der EU ist die Erwerbslosenquote...

 
 
Deutsch | Français

Abo Login

Benutzeranmeldung

Um sich an der Website anzumelden folgen Sie bitte nachfolgendem Link:

 

Monatsumfrage

Invalidität

Welche Rolle soll eine Pensionskasse in Sachen Invalidität spielen?


Lediglich die Renten zahlen, die IV macht ihren Job und alles andere erzeugt Verwaltungskosten Alle IV-Entscheide prüfen und in Zweifelsfällen rekurrieren IV-Entscheide prüfen und Arbeitgeber bei Casemanagement unterstützen Einfluss darauf nehmen, dass die Zusammenarbeit zwischen IV-Stellen, Arbeitgebern und Ärzten besser wird