Editorial

Momentaufnahme

Gregor Gubser

Eine Fotografie ist immer eine Momentaufnahme. Das gilt auch für das Landschaftsbild auf der Titelseite. Es zeigt verschiedene Ackerflächen mit je nach angebauter Feldfrucht unterschiedlichen Reifegraden. Ebenfalls zu sehen sind der Verlauf eines Kanals und Flurwege. Was die Aufnahme nicht zeigt, ist die Veränderung, die sich mit der Zeit abgespielt hat und abspielen wird. So wissen wir nicht, auf welchem Feld im letzten Jahr erfolgreich Raps angebaut wurden oder wo Kartoffeln verfault sind. Nicht dem Bild zu entnehmen ist auch die Absicht der Bauern, welche Felder sie in Zukunft mit welchem Agrargut bestellen werden oder ob sie mehrere kleine Flächen zu grösseren zusammenführen, damit sie diese effizienter bewirtschaften können.

Ähnlich verhält es sich mit der ...

 

Vorschau

Umsetzung in der Praxis

Mit der Offenlegungspflicht soll die Beeinflussung durch Dritte verhindert werden. Eine Umfrage bei Vorsorgeeinrichtungen zeigt, wie die Integritäts- und Loyalitäts­bestimmungen umgesetzt werden.

Offenlegung der Interessenverbindungen

Die verantwortlichen Personen im obersten Organ, in der Geschäfts­führung sowie in der Vermögensverwaltung müssen ihre Interessen­verbindungen offenlegen. Dieser Artikel beleuchtet ausgewählte Aspekte aus Sicht der Wirtschaftsprüfung.

Schwierige Abgrenzung

Die Verordnungsbestimmungen zum Thema Eigengeschäfte ­wurden in den vergangenen Jahren schrittweise verschärft. Begriffe wie Front, ­Parallel und After Running fanden Einzug in die Verordnung. Doch was ist darunter zu verstehen?


 

Aktuell

OAK: Prüfung und Berichterstattung der Revisionsstelle

Die Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV) hat die Weisung W-04/2013 «Prüfung und Berichterstattung der Revisionsstelle» revidiert. Die angepasste Weisung tritt am 1. Oktober 2015 in Kraft und gilt erstmals für die Prüfung und Berichterstattung von Jahresabschlüssen per 31. Dezember 2015.

AHV: AHV-Fonds stoppt Investitionen in Nahrungsmittel

Seit diesem Jahr verzichtet der AHV-Fonds auf Investitionen in Agrarprodukte und in die Viehwirtschaft, berichtet die «NZZ am Sonntag». Dies hat der Verwaltungsrat entschieden, aus Gründen der «politischen Sensibilität», die das Thema in den letzten Jahren erlangt habe, wie Präsident Marco Netzer erklärt. Im vergangenen Jahr hatte der Fonds knapp 500 Millionen oder 1.6 Prozent seines gesamten...

Aktionärsrechte: Deutlich höhere Teilnahme an Generalversammlungen wegen VegüV

Die Präsenz der Aktionäre an den Generalversammlungen der 100 grössten SPI-Unternehmen hat sich 2015 gegenüber dem Vorjahr um über 10 Prozentpunkte erhöht – offenkundig eine Folge der Umsetzung der Minderinitiative über die VegüV und speziell der Stimmpflicht für Pensionskassen. Die meisten Unternehmen haben sich für die Genehmigung der Verwaltungsrats- und Geschäftsleitungsvergütungen im Voraus...

 
 
Titelbild Schweizer Sozialversicherung 3/15

Editorial

Schwarzer Peter

Gregor Gubser

Ein adrett gestaltetes Kartenspiel hat Einzug in unseren Sprachgebrauch gefunden. So kann man jemandem den Schwarzen Peter zuschieben, indem man ihm oder ihr eine unangenehme Aufgabe überlässt. Man kann den Schwarzen Peter aber auch selbst ziehen. Wer am Ende des Kartenspiels – wenn alle anderen ihre Kartenpaarweise ablegen konnten – den Schwarzen Peter in der Hand hält, hat verloren und ist somit der Leidtragende.

Weiter >


 
Deutsch | Français

Monatsumfrage

Zukunftsfonds

Die Motion Graber fordert, einen sogenannten Zukunftsfonds zu äufnen, in den Pensionskassen investieren und mit dem Schweizer Jungunternehmen unterstützt werden. Was halten sie davon?


Nichts. Pensionskassen können bereits entsprechend investieren, wenn sie wollen Gute Idee, solange Pensionskassen freiwillig in den Zukunftsfonds investieren können Pensionskassen sollten zwingend zB. 1 Prozent des Vermögens in den Fonds investieren